"Sedov" und "Kruzenshtern"

Seefahrt erleben auf der 27. Hanse Sail

Rund 190 Schiffe haben ihre Teilnahme für die 27. Hanse Sail gegenwärtig angekündigt. Darunter sind mit den Viermast-Barken "Sedov" (117,5 m) und "Kruzenshtern" (114,5 m) die beiden größten noch aktiven Windjammer der Welt! Außerordentlich beliebt bei den Besuchern der maritimen Großveranstaltung ist das hautnahe Erleben der Traditionsschiffe.

Die Planken der "Sedov" können bei Open-Ship betreten werden.  Foto: Hanse Sail/Lutz Zimmermann

Die Planken der "Sedov" können bei Open-Ship betreten werden. Foto: Hanse Sail/Lutz Zimmermann

Mitsegeln auf der Ostsee Ein Rostocker Trumpf ist die kurze Distanz vom Liegeplatz der Schiffe bis zur Ostsee, so dass Interessierte für einige Stunden an Bord der Schiffe gehen und mitsegeln können. Die Tall-Ship Buchungszentrale des Hanse Sail Verein e.V. arbeitet seit Wochen auf Hochtouren, um alle Anfragen nach Mitsegel-Tickets zu beantworten. "Wir bearbeiten täglich bis zu einhundert Kundenanfragen, unsere Telefone klingeln im Minuten-Takt", berichtet die Leiterin der Buchungszentrale, Mandy Lange. "Für den Samstag (12.8.) ist die Auswahl nicht mehr so groß, aber für die übrigen Sail-Tage können wir momentan noch alle Wünsche unserer Kunden erfüllen." Empfehlenswert ist beispielsweise ein Törn auf der "Dar Mlodziezy", ein 108 Meter langes Vollschiff unter polnischer Flagge, das mit seinen 3.000 Quadratmetern Segelfläche ein ganz ursprüngliches Segelerlebnis bietet.

Open-Ship-Angebote Wem eine Ausfahrt zu zeitintensiv ist, dem sei ein Besuch an Bord der Schiffe empfohlen, bei dem es an der Pier vertäut ist. Zu Open-Ship lädt während der Sail beispielsweise der Fairtransport-Segler "Nordlys" im Stadthafen an den Hafenterrassen ein. In Warnemünde freuen sich die russischen Windjammer "Mir" und "Sedov" sowie die "Eschwege", ein Schiff der Bundespolizei See, am Passagierkai auf zahlreiche Besucher. Am Alten Strom kann der Seenotrettungskreuzer "Vormann Jantzen" der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger besichtigt werden. Auch die Deutsche Marine ist mit zwei Schiffen zu Gast auf der Hanse Sail: Die Korvette "Braunschweig" macht am Passagierkai Warnemünde fest, die "Bottsand", ein Ölauffangschiff, im Stadthafen an der Haedge-Halbinsel. Beide Schiffe können besichtigt werden.

Haikutter-Regatta von Nysted nach Warnemünde Bereits zum neunten Mal setzen am Vortag der Hanse Sail im malerischen Hafen von Nysted an der Südküste von Lolland-Falster kleine wendige Kutter ihre Segel, um sich auf der Überfahrt nach Rostock eine Wettfahrt zu liefern, deren Zieleinlauf wettererlaubend zwischen den Molenfeuern in Warnemünde geplant ist. Die Regatta-Leitung übernimmt in diesem Jahr erstmals Stefan Schwannecke aus Kappeln (Schleswig-Holstein). "Ich bin seit vielen Jahren u.a. in der Wettfahrtleitung bei der Heringsregatta in Kappeln und beim Fischerfest ,Gaffelrigg' in Greifswald im Einsatz. Dass ich jetzt eine Regatta auf der Ostsee leiten darf, freut mich sehr."
Während der mehrstündigen Überfahrt sind Mitreisende an Bord der Haikutter herzlich willkommen. Gäste aus Deutschland, die mitsegeln möchten, werden früh am Morgen des 9. August mit einer Scandlines-Fähre von Rostock nach Gedser gebracht und reisen von dort mit dem Bus weiter nach Nysted, wo sie an Bord "ihres" Seglers gehen. Achtzehn Schiffe haben bislang ihre Teilnahme für die Haikutter-Regatta 2017 gemeldet, so viele wie noch nie!

Spannung pur: Hanse Sail-Regatta "Greif" vs. "Royal Helena" Zweimaster gegen Dreimaster lautet das auf den ersten Blick ungleiche Duell am Sonntag der Sail (13.8.). Dann treten von 9.30 bis 15 Uhr die 41 Meter lange Schonerbrigg "Greif" aus Greifswald und die 54 Meter lange Barkentine "Royal Helena" aus Varna auf der Ostsee gegeneinander an. "Im vergangenen Jahr haben wir dieses neue Regatta-Format zwischen zwei Schiffen eingeführt und haben ein durchweg positives Feedback von den Mitseglern erhalten", resümiert Holger Bellgardt, Leiter des Hanse Sail-Büros. Die "Greif" hat zwar einen Mast weniger als die "Royal Helena", dafür ist sie auf Grund ihrer geringeren Länge schneller und wendiger, was die "Royal Helena" durch ihre gut 400 Quadratmeter größere Segelfläche versuchen wird auszugleichen. Es dürfte also spannend werden, welches der beiden Schiffe seinen Bug am Ende als erstes über die Ziellinie bewegt. Interessierte, die das Regatta-Feeling hautnah miterleben möchten, können sich für den Törn an Bord der "Greif" begeben. Der Preis inkl. Imbiss und Getränke an Bord beträgt pro Person 89 Euro, für Kinder von 6 bis 12 Jahren sind es 44 Euro. Tickets erhalten Sie in der Tall-Ship Buchungszentrale, am Warnowufer 65 in 18057 Rostock oder online unter hansesail.com/Mitsegeln zur Sail.

Weitere Informationen www.hansesail.com

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
Thema Alle Artikel
test

Wassersport-Erlebnis im Herzen von Kiel

Geplanter Termin: Ende Oktober/Anfang November 2018 - fünf Tage Location: Ostseekai Kiel, in zentraler Lage von Kiel.Sailing.City

test

boot steht vor Rekordbeteiligung

Luxushallen ausgebucht: Erstmals 35-Meter-Yacht auf der boot erwartet - Run auf den boot.club: Schon 90.000 Mitglieder

test

Kampf dem Plastikmüll

Wattseglervereinigung Soltwaters organisierte erneut Sammelaktion auf Minsener Oog

Veröffentlicht am : 23.07.2017