Testbericht

Beneteau Oceanis 35

Alt text

Bereits am Steg zeigte die neue Französin ihr prächtiges Heck mit einer Doppelsteuer- sowie einer Doppelruderanlage. Damit haben die Entwickler dem Anspruch der komfortverwöhnten Segler genauso wie der guten Steuerbarkeit auf schnellen Raumschotgängen genüge getan. Gleichwohl wurde damit auch das heimische Klientel an der französischen Atlantikküste bedient, das die Neue auf den beiden Ruderblättern und einem Flachkiel problemlos trockenfallen kann.

Mit dem neuen Einstiegsmodell in die Oceanis-Range hat Beneteau die Latte hoch angelegt. Auf einem knapp über zehn Meter langen Schiff drei Kabinen unter zu bekommen und gleichzeitig noch Komfort unter Deck zu schaffen, ist eine enorme Leistung. Auch die verschiedenen Ausbauversionen in dieser Größe sind ein Novum in der Serienproduktion. Das ganze in Verbindung mit einer ansprechenden Segelperformance und weiteren Alleinstellungsmerkmalen, wie dem überaus praktischen Targa-Bügel macht die neue Oceanis 35 zu einem wirklich interessanten Boot in dieser Klasse. Der Verkaufspreis startet bei 97.600 Euro inkl. MwSt. für das abgespeckte Daysailor-Modell. Wer später upgraden will, bekommt von Beneteau die Möglichkeit, dass zu tun, wenn die Zeit gekommen ist. Das ist eine sehr gute Antwort auf eine moderne Zeit, in der verschiedene Freizeitangebote, jenseits des Segelns von den Wassersportlern genutzt werden.

Testbericht kaufen


PDF-Dokument jetzt kostenpflichtig herunterladen. Die Bezahlung erfolgt per PayPal. Sie erhalten umgehend per Email einen Link zugeschickt, über den Sie den Bericht im PDF-Format abrufen können. Zum Öffnen des PDF-Dokumentes muss auf Ihrem Rechner ein Adobe PDF-Reader installiert sein.


Testberichte Alle Artikel
test

Bavaria C 57

Neues Flaggschiff von Bavaria: Bavaria C 57

test

Solaris 42

Südländische Schönheit zu Gast im Norden: Solaris 42

Veröffentlicht am : 01.06.2015