Sailing Champions League

St. Petersburg Yacht Club (SPBYC) nutzt Heimvorteil

Am ersten Tag der SAILING Champions League 2017 - Act 1 in St. Petersburg (11.-13. August) lieferten sich 21 Teams der besten Segelclubs aus ganz Europa spannende Rennen vor der Kulisse der historischen Altstadt von St. Petersburg. Traumhafte Segelbedingungen mit 10 Knoten Wind sorgten am Freitag für einen gelungenen Start der SAILING Champions League 2017.

Nach insgesamt 18 Wettfahrten sicherte sich das Team von Ost Legal Sailing (OLS) aus Vladivostok (Russland) mit 2 Siegen am ersten Tag die Tabellenführung. Der Saint Petersburg Yacht Club (SPBYC) nutzte seinen Heimvorteil und kommt trotz der schwierigen Strömungsverhältnisse auf der Neva auf Platz 2.
“Wir haben nicht mit dieser guten Platzierung gerechnet. Es war wirklich ein Kopf-an-Kopf Rennen mit dem Team von Ost Legal Sailing und Åländska Segelsällskapet”, erklärt Anna Basalkina, Steuerfrau vom Saint Petersburg Yacht Club. Punktgleich auf dem 3. Platz liegt der Åländska Segelsällskapet (ÅSS) aus Finnland. Durchwachsener Start für deutsche Clubs Der Norddeutsche Regatta Verein (NRV) mit Johannes Polgar am Steuer schaffte am ersten Tag den 8. Tabellenplatz. Der Chiemsee Yacht Club (CYC) musste sich als Vorletzter mit dem 20. Platz am Tabellenende zufrieden geben.

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
Segel-Bundesliga News Alle Artikel
test

DSL-Pokal in Flensburg: Amateure treffen Profis:

Neben dem Pokalgewinn geht es für die teilnehmenden Teams, die aktuell noch nicht in der 1. oder 2. Liga vertreten, um zwei Startplätze für die 2. Segel-Bundesliga 2018.

Veröffentlicht am : 12.08.2017