Segel-Bundesliga

Bundesliga startet am Chiemsee in die fünfte Saison.

Beim ersten Event der Deutschen Segel-Bundesliga (DSBL) der Saison 2017 kämpfen die besten Segelvereine aus ganz Deutschland vom 28. bis 30. April in Prien am Chiemsee wieder um Top-Platzierungen. Um 11 Uhr fällt beim Chiemsee Yacht Club der Startschuss zur ersten Wettfahrt.

Foto: DSBL/Lars Wehrmann

Foto: DSBL/Lars Wehrmann

Süddeutsche Segelclubs mit Heimvorteil: Vor allem der Chiemsee Yacht Club rechnet sich zum Saisonstart auf seinem Heimatrevier gute Chancen aus. Auch die anderen Südclubs sind im Angriffsmodus und gehen perfekt vorbereitet in das Rennen. Die Aufsteiger vom Hamburger Segel-Club (HSC), Potsdamer Yacht Club, Schweriner Yacht-Club und Segelkameradschaft "Das Wappen von Bremen“ müssen sich als „Neulinge“ in der 1. Liga beweisen.

Die Wettfahrten der Auftakt-Regatta starten am 28. April ab 11 Uhr im Chiemsee Yacht Club. Alle Ergebnisse sowie das Tracking der 1. und 2. Liga gibt es auf www.segelbundesliga.de. Alle Zuschauer sind herzlich eingeladen sich die Wettfahrten live vor Ort anzuschauen.

Segel-Bundesliga meets Nord Stream Race
Gazprom und die Nord Stream AG erweitern 2017 ihr Engagement im Segelsport. Neben der Neuauflage des jährlichen Nord Stream Race durch die Ostsee schließen sich die Unternehmen mit den nationalen Segelligen der skandinavischen Länder, Deutschlands und Russlands zusammen. So unterstützt die Nord Stream AG in Deutschland auch die seit fünf Jahren bestehende Deutsche Segel-Bundesliga.

Die Siegerclubs der Segel-Ligen aus Deutschland, Dänemark, Schweden, Finnland und Russland qualifizieren sich für das jährliche „Nord Stream Race“: Eine Offshore Regatta mit fünf internationalen Top Clubs durch die Baltische See. Die Nord Stream AG und Gazprom unterstützen das Nord Stream Race, das seit 2012 jährlich von dem renommierten St. Petersburg Yacht Club organisiert wird. Bisher verband die Regatta Deutschland und Russland. Die Route des Rennens folgte dabei der Nord Stream-Pipeline, die der Regatta ihren Namen gab.

In diesem Jahr wird die Route des Nord Stream Race weitere Länder in Nordeuropa einschließen. Auf ihrem Weg von Kiel zur Zieleinfahrt in St. Petersburg wird die Regatta-Flotte, die in diesem Jahr aus brandneuen 15 Meter „Club Swan 50“ Yachten der renommierten Nautor´s Swan Werft besteht, auch Kopenhagen, Stockholm und Helsinki ansteuern.

Die Länder für diese Zwischenstopps sind mit Bedacht gewählt: Die Sieger der jeweiligen nationalen Segelligen aus 2016 werden die fünf Teams bilden, die im Nord Stream Race gegeneinander antreten. Diese neue Teilnehmerauswahl wird die Verbindung des Rennens zu Europa stärken. Die Nord Stream AG baut so ihre Kooperation mit diesen nordeuropäischen Ländern aus, das Unternehmen wird Partner der nationalen Segel-Ligen.

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
Segel-Bundesliga News Alle Artikel
Veröffentlicht am : 27.04.2017