Atlantic Anniversary Regatta

„Varuna“ bricht Atlantik-Rennen nach Wassereinbruch ab

Die deutsche Yacht „Varuna“ musste das erste Rennen der Atlantic Anniversary Regatta nach drei Tagen auf See abbrechen. Die Crew von Eigner Jens Kellinghusen befindet sich auf dem Weg zurück zu den kanarischen Inseln, nachdem sie in Führung liegend plötzlich Wassereinbruch auf der Steuerbordseite des Bugs bemerkte.

Während des Leichtwindstarts zeichneten sich noch keine Probleme bei der "Varuna" ab. Foto: James Mitchell

Während des Leichtwindstarts zeichneten sich noch keine Probleme bei der "Varuna" ab. Foto: James Mitchell

In den frühen Morgenstunden des Montags lag die „Varuna“ in Führung des RORC Transatlantic Race, das den ersten Abschnitts der Atlantic Anniversary Regatta des NRV und des YCCS bildet. Sowohl nach gesegelter Zeit als auch berechnet nach dem IRC-System war die Hamburger Yacht in Führung vorn. Doch dann bog die „Varuna“ plötzlich in Richtung Norden ab, nahm wieder Kurs zurück zu den Kanaren und kontaktierte schließlich das RORC Race Team, um von strukturellen Problemen zu berichten.
„Um 05:20 GMT entdeckte Michi Müller ein Problem auf der Vorschiff-Steuerbordseite des Rumpfes. ,Varuna' segelte in 20 Knoten Windgeschwindigkeit und zwei Meter Welle“, erklärte „Varunas“ Navigator Mike Broughton via Satellitentelefon. „Wir fielen sofort auf einen Vorwindkurs ab, um nicht weiter mit dem Bug in die Welle zu schlagen. Es handelte sich um einen Wassereinbruch auf der Steuerbordseite des Bugs also legten wir Schwimmwesten an, bereiteten die Notfalltaschen vor und kontaktierten das RORC Racing Team. In der Zwischenzeit konnten unsere Bootsbauer an Bord ein Bodenbrett aus Karbon an der entsprechenden Stelle befestigen und durch Verstrebungen lotrecht fixieren, was gut funktioniert hat. Wir sind sehr enttäuscht, dass wir das Rennen abbrechen mussten und befinden uns auf dem Rückweg nach Lanzarote. Die Crew ist wohl auf.“

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
Regatta Alle Artikel
test

Im Schlussspurt nach Grenada

Vor gut zwei Wochen fiel der Startschuss zur AAR / RORC Transatlantik Regatta vor Lanzarote. Eine ungewöhnliche Großwetterlage forderten die 23 teilnehmenden Yachten und insbesondere die Navigatoren.

Veröffentlicht am : 28.11.2017