GC32 Meisterschaft

SVB-Team misst sich mit der GC32-Elite in Oman

Die GC32-Klasse richtet in Muscat/Oman ihre erste Meisterschaft aus, elf Teams sind am Start, und mit dem SVB-Team um Paul Kohlhoff greift auch eine deutsche Mannschaft in das Geschehen ein, um sich hier schon mal die Wettkampfhärte und Erfahrung für den Red Bull Youth America's Cup vor Bermudas zu holen.

 Im Practice Race dominierten die erfahrenen Teams. Foto: Jesús Renedo / GC32 Championship Oman 2017

Im Practice Race dominierten die erfahrenen Teams. Foto: Jesús Renedo / GC32 Championship Oman 2017

Die Meisterschaft im Sultanat Oman wird vom 28. Februar bis zum 5. März ausgetragen, gemeldet haben Teams aus der Extreme Sailing Series sowie von der GC32 Racing Tour. Mit elf Teams an der Startlinie wird das größte Feld, das jemals in dieser Foiling-Kat-Klasse zusammen gekommen ist, in die Regatta geschickt. Gebaut werden die Boote nicht unweit von Oman in Dubai.

Unter den Startern sind solch erfahrene Teams wie das Red Bull Sailing Team um die Doppel-Olympiasieger Roman Hagara und Hans-Peter Steinacher, die das Revier vor Muscat aus der Extreme Sailing Series bestens kennen. „Es ist schön, so viele Boote aus den beiden Regattaserien hier auf dem Kurs zu haben. Wir sind gespannt auf die Rennen“, sagt Hagara. „Wir haben hier in Oman immer gut abgeschniten – wie mögen den Ort und die Bedingungen. In den vergangenen Jahren waren wir immer auf dem Podium.“

Tag1: Die besten Momente.

Land Rover BAR Academy hat sein Team für die Extreme Sailing Series 2017 gerade ernannt. Wie im vergangenen Jahr wird die Mannschaft ungewöhnlicherweise vom Bugmann geführt. Dieses Posten hat zu dieser Saison Rob Bunce von Neil hunter übernommen, der in das Land Rover BAR Team für den America's Cup aufgestiegen ist. „Es nimmt sicherlich etwas von dem Druck, wenn der Skipper nicht auch noch am Ruder sitzt“, sagt Bunce. Die Pinne bei Land Rover BAR hat 49er-Segler Chris Taylor übernommen. Beaufsichtigt von Andrew Walsh wird das Land Rover BAR-Team in der Woche kräftig durchtauschen und acht Segler zum Einsatz bringen.

Neben den bereits in der Klasse erfahrenen Teams werden auch zwei Mannschaften einsteigen, die sich für den Red Bull Youth America's Cup qualifiziert haben und die nun die Gelegenheit nutzen, um sich in einem großen Feld auf foilenden Katamaranen zu behaupten. Neben dem dänischen Team Youth Vikings Denmark, das vom America's Cup-Veteranen Michael Hestbæk gecoacht wird, wird das SVB Team Germany mit dabei sein. Olympia-Teilnehmer Paul Kohlhoff wird als Skipper agieren und hat neben seinen beiden Brüdern Max und Johann noch Moritz Burmester und Phillip Kasüske an Bord. Das Team hat im vergangenen Jahr beim Tourstopp der Extreme Sailing Series in Hamburg Erfahrungen mit dem GC32 gesammelt und trainierte für die Qualifikation zum Red Bull Youth America's Cup vor Brest auf diesem Foiling-Kat. „Es ist großartig. Wir sind oft in Europa und Nord-Amerika gesegelt, aber noch niemals hier in der Nähe. Es ist wirklich besonders – in Nordeuropa ist es jetzt gerade eiskalt. Wir werden uns das alles genau anschauen, es gibt noch viele Fragezeichen.“

Die Rennen sind täglich um 13 Uhr Ortszeit (10 Uhr deutscher Zeit) angesetzt, möglicherweise auch früher, da die schwache Brise bereits zur Mittagszeit einbrechen könnte. Ein Layday ist für den Donnerstag terminiert.

Die Teams

Alinghi (SUI): Ernesto Bertarelli, Arnaud Psarofaghis, Nils Frei, Yves Detrey, Timothé Lapauw

Argo (USA): Jason Carroll, Alister Richardson, Anthony Kouton, Chuck Norris, Mike Kushner

Land Rover BAR Academy (GBR): Rob Bunce, Owen Bowerman, Will Alloway, Elliot Hanson, Oli Greber, Chris Taylor

Oman Air (OMA): Phil Robertson, Pete Greenhalgh, Ed Smyth, Nasser Al Mashari, James Wierzbowski

Red Bull Sailing Team (AUT): Roman Hagara, Hans-Peter Steinacher, Stewart Dodson, Adam Piggott, Will Tiller

SAP Extreme Sailing Team (DEN): Jes Gram-Hansen, Rasmus Køstner, Adam Minoprio, Pier Luigi de Felice, Richard Mason, Mads Emil Stephensen

SVB Team Germany (GER): Paul Kohlhoff, Moritz Burmester, Johann Kohlhoff, Phillip Kasüske, Max Kohlhoff

Tawera Racing (NZL): Chris Steele, Graeme Sutherland, Graeme Sutherland, Shane Diviney, Leonard Takahashi, Josh Salthouse, George Anyon

Team Engie (FRA): Sébastien Rogues, Gurvan Bontemps, Jean-Baptiste Gellé, Antoine Joubert, Benjamin Amiot

Team Tilt (SUI): Sebastien Schneiter, Jéremy Bachelin, Nils Theuninck, Rigot Guillaume, Jocelyn Keller, Florian Trub, Arthur Cevey

Youth Vikings (DEN): Michael Hestbæk, Daniel Bjoernholt, Stig Steinfurth, Christopher Falholt, Anders Kjaer

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
Regatta Alle Artikel
test

SKWB veranstaltet neue Hochseeregatta

Die Segelkameradschaft „Das Wappen von Bremen“ e.V. (SKWB) richtet in Kooperation mit dem Deutschen Touring Yacht-Club e.V. (DTYC), die Hochseeregatta Helgoland-Brest aus.

Veröffentlicht am : 28.02.2017