80. WARNEMÜNDER WOCHE

Spannung vor dem Finale: "Immac-Fram" führt mit 0,7 Punkten

Die Internationale Deutsche Meisterschaft der Seesegler konnte vier Up & Down Wettfahrten absolvieren. Zusammen mit der Langstreckenwettfahrt am Donnerstag führt in der Gruppe ORC1/2 die „Dockenhuden“, in der ORC3 Wertung die „IMMAC Fram“ und in der ORC4 die „bluebird“.

Führt vor dem Abschlusstag bei der See-IDM in der Klasse ORC 3: Kai Mares mit der "Immac Fram".

Führt vor dem Abschlusstag bei der See-IDM in der Klasse ORC 3: Kai Mares mit der "Immac Fram".

Die amtierenden Internationalen Deutschen Meister im Korsar, Uti und Frank Thieme aus Berlin, führen mit zwei Punkten Vorsprung vor den Ranglisten-Ersten Axel Oberemm und Gerd Linnemann (Berlin/Ville). Bei den Finn-Dinghy Seglern hoffen zwei Mecklenburger auf die begehrten Medaillenplätze. Jan Kurfeld aus Wismar liegt vorn. Der Schweriner Lars Haverland folgt mit einem Abstand von acht Punkten auf Rang zwei. Nadine Möller von der Baltischen Segler-Vereinigung, die sich vor allem über den Gemeinschaftssinn der ehemals Olympischen Bootsklasse Europe freut, konnte sich am Regattasamstag gegen die Konkurrenz durchsetzen. André Budzien aus Schwerin, ehemaliger OK-Jollen Weltmeister von 2015 und bekanntes Segeltalent, muss sich vorerst mit dem dritten Platz, hinter dem Dänen Christian Rasmussen und dem Schweden Jonas Börjesson begnügen. Bei den 505ern, bei denen 94 Crews um den EM-Titel kämpfen, konnten sich mit zwei absolvierten Tageswettfahrten die Lokalmatadoren Lutz Stengel und Frank Feller vom Rostocker Yachtclub im Gesamtklassement auf den dritten Platz verbessern. Am Sonntag wird sich zeigen, ob ihre herausragende Segelleistung für eine Medaille reichen wird, bisher fehlt ihnen nur ein Punkt Rückstand zu Silber. Die dänischen Brüder Jorgen und Jacob Bojsen-Møller konnten ihren Vorsprung vor den Briten Nathan Batchelor und Sam Pascoe weiter ausbauen. Die Piraten- und 420er-Segler absolvierten ebenfalls vier Wettfahrten und legten danach noch Nachschichten am Protesttisch ein Die Internationale Deutsche Meisterschaft der Seesegler konnte vier Up & Down Wettfahrten absolvieren. Zusammen mit der Langstreckenwettfahrt am Donnerstag führt in der Gruppe ORC1/2 die „Dockenhuden“, in der ORC3 Wertung die „IMMAC Fram“ und in der ORC4 die „bluebird“.
Besonders spannend geht es in der Klasse ORC 3 zu. „Es sind nur 0,7 Punkte. Wir müssen Sonntag einfach nur vor der Fram bleiben“, so Sven Krause, von der zweitplatzierten „Halbtrocken“ (Freudenberg). Aber immerhin segelt die „Fram die richtigen Segel“, flachste der Quantum-Segelmacher aus Flensburg. Auf Platz drei folgt die Frauen-Crew um Anke Scheuermann, die mit der „Akka“ (Finn Flyer 36) schon über 13 Punkte Vorsprung vor dem Viertplatzierten hat. Neben den strahlenden drei Führenden gab es auch enttäuschte Gesichter. „Wir haben heute echte Fehler gemacht. Solche Tage muss man dann auch vergessen. Der zweite Platz im zweiten Rennen war eher schon eine Überraschung“, so Henning Tebbe, Steuermann der „Patent 4“ (Jürgen Klinghardt/Bremen/Italia 9.98) im Lokschuppen. Dort wurde am Abend der Seesegler der Frust geteilt. Auch die „Intermezzo“ segelte in der Klasse ORC I/II ihren Erwartungen hinterher. „Wir sind einfach zu langsam“, resümierte Robert Stanjek. Der Europa- und Weltmeister belegte 2012 vor London im Starboot mit Frithjof Kleen Rang sechs. Zurzeit arbeite der 36-jährige Berliner zusammen mit Jörg Riechers an dessen Minitrans-Kampagne. Auch die „Sydbank“ (Bastiansen/Christensen/Flensburg) wird im Kampf um den Titel nicht mehr eingreifen können. „Wir haben zu viele Fehler gemacht“, resümiert dann auch Christensen. Vorn zieht die „Dockenhuden" (Jungbluth/Heyde) ihre Bahnen und verweist vor dem letzten Tag den Vorjahressieger und amtierenden Deutschen Meister „Sportsfreund“ (Seehafer/Soto 40) mit 4,1 Punkten Vorsprung auf Platz zwei. „Realistisch dürften wir die Dockenhuden wohl kaum mehr holen“, so RVS-Chef Bertil Balser von der Soto 40.
Vorschau auf die Segelhighlights für Sonntag, den 9. Juli: 9 Uhr: Wettfahrten: IDM Seesegeln 10.30 Uhr: Wettfahrten: Korsar, 11 Uhr: 420er, Pirat, OK-Jolle, Finn Dinghy, Europe 11-14 Uhr & 15-18 Uhr: Regattabegleitfahrten auf der Baltic Star 11.30 Uhr: Wettfahrten: 505er EM ab 15 Uhr: Siegerehrung: OK, Finn, Europe, 505er EM (Mittelmole) ab 15 Uhr: Siegerehrung: 420er, Pirat, Korsar und 16 Uhr: Siegerehrung: IDM Seesegeln (Hohe Düne) www.warnemuender-woche.com/

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
Regatta Alle Artikel
Veröffentlicht am : 09.07.2017