Sydbank Cup

Sonne, Regen, Flaute, Starkwind und Sternschnuppen – Sydbank Cup bietet alles

Es ist 19:11:30 Uhr am Donnerstagabend als die EMBER SEA (BRENTA 55) als erstes Schiff die Ziellinie in Rungsted überquert, dicht gefolgt von der RED (CLASS 40) um 19:56:35 Uhr. Die XAR (XP-44) aus Schweden gewinnt die Double Hand-Challenge.

Die Segler auf dem Weg zu der Barkassenfahrt durch Kopenhagen, ermöglicht von der Sydbank.

Die Segler auf dem Weg zu der Barkassenfahrt durch Kopenhagen, ermöglicht von der Sydbank.

Wie bereits im vergangenen Jahr war der Start am Mittwochabend in der Kieler Innenförde von Leichtwind und Flaute geprägt. Bei sommerlichen Temperaturen machten sich die 28 teilnehmenden Yachten auf in Richtung Kopenhagen. Einige Crews schienen vom Kieler Leuchtturm magisch angezogen zu werden und konnten den Bann erst einige Stunden später brechen und Fahrt hinaus aus der Förde aufnehmen. Anschließend entschädigte ein langer Kurs mit südlichen Winden die zähen Stunden. Ungemütlich und nass wurde es einige Zeit später im Norden Seelands. Mit einer Windzunahme von bis zu 26 Knoten kämpften sich die Schiffe auf einem „Am-Wind-Kurs“ durch die Wellen. Völlig durchnässt ging es nach der Zieldurchfahrt in den Hafen. Bei der Frage, was ihr schönster Moment der Überfahrt gewesen sei, waren sich die Seebären und –Bärinnen einig: Der Sonnenuntergang und die Nacht. Regattasegeln kann so romantisch sein!

Die kleineren Yachten (Gruppe 1) führt Jonas Hallberg mit seiner HINDEN an. In der Gruppe 2 konnte Michael Berghorn mit seiner HALBTROCKEN 4.0 den Hinweg für sich entscheiden und bei den ganz Großen gewann die RED mit der sympathischen Crew um Mathias Mueller von Blumencron.

Die traditionellen Begrüßungs-Hot-Dogs von wetreu und das kühle Budějovický Budvar, gesponsert von dem BMW und Mini Vertragshändler May & Olde, in Tuborg Havn, ließen die müden Augen erstrahlen. Nach zwei Nächten voller Entbehrungen auf der Kante, freuten sich die Segler auf den festen Boden unter den Füßen und etwas Warmes zu essen. Die Nachhut, die mit den ersten morgigen Sonnenstrahlen im Zielhafen eintraf, wurde voller Sehnsucht erwartet und herzlich in Empfang genommen.

Nach ein paar Stunden Schlaf lud die Sydbank alle Teilnehmern dazu ein, gemeinsam in einer Barkasse die Kanäle der dänischen Hauptstadt zu erkunden. Die Tour endete beim „Copenhagen Street Food“ gegenüber vom Nyhavn, der im Anschluss bequem über die neue Brücke zu Fuß besichtigt werde konnte. Das Angebot zum Jubiläumsjahr stieß auf große Begeisterung. Gegen Abend folgt die Siegerehrung im Hellerup Sejlklub. Das gesellige BBQ wird durch Freibier von der Sydbank und Softeis von May & Olde abgerundet.

Gut gestärkt geht es am Samstagvormittag auf den Rückweg nach Kiel. Der erste Startschuss fällt um 10:00 Uhr vor dem Tuborg Havn. Erwartet werden die Teilnehmer gegen Sonntagnachmittag in Strande, wo die schnellsten Heimkehrer um 17:00 Uhr im Clubheim in Strande gekürt werden und die KYC-Trophy entgegennehmen. Weitere Informationen über den SYDBANK CUP und die ersten Ergebnisse finden Sie unter www.manage2sail.com und auf der Seite des Kieler Yacht-Clubs unter http://www.kyc.de/de/regatten/sydbankcup/.

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
Regatta Alle Artikel
test

Boris Herrmann startet Transat Jacques Vabre

Am 5. November startet der 36-jährige Hamburger mit dem Open 60 „Malizia“ unter dem Stander des Yacht Club de Monaco (YCM) beim traditionellen Atlantikrennen

Veröffentlicht am : 18.08.2017