DSV-Verbandstag

Manage2Sail etabliert sich national und international

Zum Start in den Verbandstag des Deutschen Segler-Verbandes in München wurden die Tagungsteilnehmer über den Stand des Regatta-Tools Manage2Sail informiert. Das Melde- und Auswertungsportal – seit vier Jahren am Markt – hat sich laut DSV inzwischen national wie international etabliert.

2013 wurde das Portal durch den DSV und vier norddeutsche Vereine initiiert. Inzwischen nutzen 125 Clubs in Deutschland, die Regatten organisieren, das Portal. Aber auch international ist Manage2Sail auf Kurs: Sowohl in Europa als auch in den USA und China und durch World Sailing bei den Sailing World Cups wird mit dem in Deutschland entwickelten Regatta-Werkzeug gearbeitet.

Dabei ist Manage2Sail mehr als ein Meldeportal, berichteten Jobst Richter und Clemens Fackeldey in ihrem Vortrag. Neben dem reinen Annehmen der Meldungen können auf der Website auch Informationen wie Segelanweisungen und Ausschreibungen, aber auch Übernachtungshinweise eingestellt werden. Zudem kann individuelle Werbung für die Regatta platziert werden, Und es ist auch möglich, Merchandising über Manage2Sail abzuwickeln.

Natürlich ist auch die Auswertung für die Regatten möglich. Dabei sind die Werkzeuge reichhaltig gestaltet. So können auch Handicap-Regatten, Unterwertungen (Altersklassen, Gender-Wertung), Gruppensegeln oder Cupwertungen gerechnet werden.

Für Wettfahrtleiter und Schiedsrichter gibt es die Möglichkeit, das Portal als Noticeboard für Entscheidungen zu nutzen und Aushänge via Web zu tätigen.

Mit dem neuen Werkzeug für Klassenvereinigungen können die Klassen ihre Mitgliederverwaltung realisieren sowie die Ranglisten rechnen. Hierbei gibt es auch Schnittstellen-Möglichkeiten zu anderen Regatta-Auswertungen, um die Ergebnisse aus allen Bereichen einzurechnen.

Eine weitere Schnittstelle verbindet zu den SAP Sailing Analytics, so dass es möglich ist, einen Regattaverlauf just in time zu visualisieren.

Diskutiert wurden nach dem Vortrag die Kosten für die Nutzer und ob das Portal als Serviceleistung nicht den Vereinen kostenfrei zur Verfügung gestellt werden kann. Aktuell haben Vereine als Nutzer eine jährliche Gebühr von 80 Euro zu entrichten – unabhängig von der Anzahl der Regatten, die sie darüber verwalten. Die große Vielfalt des Systems und die Mächtigkeit der Werkzeuge weckt aber auch Vorbehalte hinsichtlich der Datenverwaltung und -sicherheit. Dazu berichteten Richter und Fackeldey, dass das System mit der in diesem Bereich erfahrenen Swiss Timing Service GmbH entwickelt wurde, die auch für die Datensicherheit garantiert. Um das Tool auch tatsächlich nutzen zu können, werden durch den DSV in den kommenden Wochen bundesweit Schulungen angeboten.

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
News Alle Artikel
test

Charter-Seminar mit Sönke Roever

Das Charter-Segeln boomt und immer mehr Segler kommen auf den Geschmack, das heimische Revier zu verlassen und neue Ufer zu erkunden – egal, ob eine Koje oder ein ganzes Schiff gechartert wird.

test

Traditionsschiffsverordnung wird geändert

Die von Bundesverkehrsminister Schmidt und dem BMVI angekündigten Gespräche zur Überarbeitung des vorliegenden Entwurfes zur neuen Schiffssicherheitsverordnung für Traditionsschiffe haben begonnen.

test

Geballte Blauwasser-Expertise

Sönke und Judith Roever, Jimmy Cornell, Meeno Schrader, Fabian Steffen und weitere hochkarätige Experten berichten im boot Blauwasserseminar 2018 über das Langfahrtsegeln

Veröffentlicht am : 24.11.2017