America's Cup

Groupama lässt als letztes Team seinen ACC-Kat zu Wasser

Als letztes Team im 35. America's Cup hat das Groupama Team France seinen Foiling-Kat für die AC-Entscheidung ab Mai vorgestellt. Die Franzosen unter der Führung von Franck Cammas hängen damit um einige Wochen hinter anderen Teams zurück und rücken weiter in die Außenseiterrolle.

Franck Cammas freut sich, dass der ACC-Kat endlich im Wasser ist. Foto: Austin Wong/ACEA

Franck Cammas freut sich, dass der ACC-Kat endlich im Wasser ist. Foto: Austin Wong/ACEA

Das Cammas-Team verfügt unter den teilnehmenden Mannschaften über die geringsten AC-Erfahrungen und konnte auch bei der World Series nicht mit der Performance der Konkurrenz mithalten.

Immerhin sind die Franzosen mit ihrem ACC-Boot bereits in Bermudas, wo jetzt unter den sechs Teams nur noch die Neuseeländer fehlen, die zunächst in Auckland ihr Boot testen. 73 Tage sind es noch bis zu den ersten Wettfahrten in der 35. Auflage des Cups. Die Franzosen wollen daher ihr Boot noch im Laufe der Woche erstmals unter Segeln testen. "Das ist ein großer Schritt", sagte Cammas.

Auf dem Great Sound, dem Revier für den Cup, sind bereits die Titelverteidiger Oracle Team USA sowie die Herausforderer SoftBank Tea Japan, Artemis Racing und Land Rover BAR im Training

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
Regatta Alle Artikel
test

Die Besten der Besten haben ihren Meister gekürt

In den Finalrennen um die Meisterschaft der Meister auf der Außenalster beim Hamburger Segel-Club (HSC) konnte sich nach hartem, aber stets fairem Wettkampf das Team um Carsten Kemmling durchsetzen.

test

Alinghi vor Land Rover BAR Academy

Alinghi und Land Rover BAR Academy haben am Donnerstag zum Auftakt des vorletzten Acts der 2017 Extreme Sailing Series™ im US-amerikanischen San Diego Stärke demonstriert.

Veröffentlicht am : 14.03.2017