Sailing Champions League Act 2

Die europäische Segelelite trifft sich in St. Moritz

Für Deutschland gehen diese drei Vereine an den Start: Lindauer Segler-Club, Verein Seglerhaus am Wannsee, Bayerischer Yacht-Club. Insgesamt reisen 28 Clubs an den St. Moritzersee, um sich für das Finale in Porto Cervo zu qualifizieren. Top-Teams aus renommierten Segelclubs versprechen einen Event auf sportlichem Niveau.

Foto: Anya Semeniouk

Foto: Anya Semeniouk

Erstmals in der Geschichte der Sailing Champions League (SCL) dürfen die Teilnehmer ihr Können auf dem außergewöhnlichen Segelrevier in St. Moritz unter Beweis stellen. So sind auf dem nur 600 Meter breiten St. Moritzersee schnelle Wendemanöver, exzellente Taktik und perfektes Bootshandling gefragt.

Als eines der Favoritenteams reist der Royal Norwegian Yacht Club in die Schweiz. Das Team gewann 2015 die Sailing Champions League, wurde letztes Jahr Norwegischer Meister und will auch in diesem Jahr beweisen, dass sie der internationalen Konkurrenz in Nichts nachstehen. Die Crew für St. Moritz besteht aus: Kristoffer Spone, Sigurd Hekk Paulsen, Lars Horn Johannesen, N.N.. Für Deutschland gehen diese drei Vereine an den Start: Lindauer Segler-Club, Verein Seglerhaus am Wannsee, Bayerischer Yacht-Club.

Weitere Spitzensegler aus verschiedenen olympischen und internationalen Klassen besetzen die Boote in diesem international beachteten Wettkampf um die europäische Meisterschale. Darunter z.B. Michael Meister (SCTWV Achensee), Österreichischer Meister im 470er, Hendrik Kadelbach (Verein Seglerhaus am Wannsee), Deutscher Meister U21 im 470er und Bo Petersen (Hellerup Yachtclub, Dänemark), Europameister im Dinghy 2016. Sie alle gehen in St. Moritz an den Start um um den Einzug in das Finale zu kämpfen. Hochklassige Segler, kurze Rennen, baugleiche Boote und ein standardisierter Kurs garantieren ein spannendes Wochenende in St. Moritz.

Als Technologie-Partner der Sailing Champions League wird SAP für einen professionellen und spannenden Livestream sorgen. Jeweils Samstag und Sonntag werden die Rennen live ab 12:00 im Internet gezeigt: www.sailing-championsleague.com. Alle Ergebnisse finden Sie hier: www.sapsailing.com.

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
Regatta Alle Artikel
test

Boris Herrmann startet Transat Jacques Vabre

Am 5. November startet der 36-jährige Hamburger mit dem Open 60 „Malizia“ unter dem Stander des Yacht Club de Monaco (YCM) beim traditionellen Atlantikrennen

Veröffentlicht am : 26.08.2017