Laser-EM

Deutsche Laser-Segler verpassen nur knapp EM-Medaillen

Die deutschen Laser-Segler haben bei der Europameisterschaft vor Barcelona erneut ihr hohes Leistungsniveau nachgewiesen, eine Medaille aber einmal mehr verpasst. Wenige Wochen nach der WM segelte der WM-Vierte Philipp Buhl auf Platz sechs und war damit fünftbester Europäer. Die ehemalige Europameisterin Svenja Weger schrammte als Vierte gar nur einen Platz an den Medaillenrängen vorbei.

Svenja Weger ist nach Verletzungspause zurück in der Laser-Weltspitze. Foto: segel-bilder.de/Archiv

Svenja Weger ist nach Verletzungspause zurück in der Laser-Weltspitze. Foto: segel-bilder.de/Archiv

125 Athleten gingen beim letzten großen Saisonevent auf europäischem Revier bei den Laser-Männern an den Start. Und Buhl agierte mit einer beständigen Serie von Top-Ten-Ergebnissen in den elf Rennen stets im Vorderfeld mit. Allerdings erlaubte sich der Allgäuer, dem in der Qualifikationsphase ein Tagessieg gelang, auch einige Ausrutscher, die ihn in der Finalrunde um die Medaillenchance brachten. Dennoch zog Philipp Buhl eine eine positive Saisonbilanz: „Ich bin in diesem Jahr bis auf einen ja auch nicht schlechten neunten Platz sehr beständig in den Top-Sechs gesegelt, habe bei allen großen Events immer die Medaillenrennen erreicht. Das stimmt mich mit Blick auf mein großes Ziel, Regatten zu dominieren und Titel zu gewinnen, sehr optimistisch. Und das wiederum motiviert mich sehr und macht einfach Spaß!“ Bei den Männern setzte sich im Laser-Standard Doppel-Weltmeister Nick Thompson aus Großbritannien vor dem Italiener Francesco Marrai durch. Hinter dem Neuseeländer Andrew McKenzie wurde der Zypriot Pavlos Kontides Vierter und holte damit EM-Bronze.

Ihr bestes Saisonergebnis erzielte Svenja Weger bei der EM. Die 24-jährige Ex-Europameisterin von 2014 verpasste die Podiumsplätze als Vierte nur knapp, konnte während der Titelkämpfe mit zwei Tagessiegen der Laser-Radial-Weltelite mehrfach das Heck zeigen. Svenja Weger hatte aufgrund einer Schulterverletzung länger pausieren müssen, ist nun aber stärker als zuvor zurück. EM-Gold sicherte sich im Feld der 90 Starterinnen nach elf Wettfahrten Weltmeisterin Marit Bouwmeester vor der Olympia-Dritten Anne-Marie Rindom aus Dänemark und Vasileia Karachaliou aus Griechenland.

DSV-Sportdirektorin Nadine Stegenwalner freute sich über den gelungenen Einsatz der besten deutschen Laser-Segler: „Das sind erneut großartige Ergebnisse unserer Athleten. Svenja Weger ist wieder voll da. Diese Resultate von Philipp und Svenja runden die aus deutscher Sicht sehr erfolgreiche Lasersaison positiv ab. Es sind schöne Schlussakkorde der Saison 2017 für das gesamte German Sailing Team. Wir werden vom Deutschen Olympischen Sportbund und dem BMI in starker Weise unterstützt. Es ist gut, dass wir uns dafür so eindrucksvoll wie in diesem Jahr beispielsweise auch bei der Skiff-Europameisterschaft in Kiel mit zwei Teams auf dem Podium bedanken und zeigen können, was aus dieser Unterstützung entsteht. Dafür danken wir auch unseren Seglern und Trainern sehr!“

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
Regatta Alle Artikel
test

Im Schlussspurt nach Grenada

Vor gut zwei Wochen fiel der Startschuss zur AAR / RORC Transatlantik Regatta vor Lanzarote. Eine ungewöhnliche Großwetterlage forderten die 23 teilnehmenden Yachten und insbesondere die Navigatoren.

Veröffentlicht am : 09.10.2017