Störtebecker Cup

50 Optimisten auf Hochsee-Regatta

Nachdem die Optimisten im vergangenen Jahr zum Störtebecker Cup auf Helgoland ihre Deutsche Meisterschaft ausgetragen haben und damit in einer Armada zur einzigen deutschen Hochseeinsel kamen, ging es in diesem Jahr etwas ruhiger zu. Doch mit insgesamt 50 Teilnehmern war die Optimisten-Hochsee-Regatta einmal mehr ein besonderes Erlebnis für die Jüngstensegler.

Optis vor dem roten Felsen: Vor Helgoland segeln die Jüngstensegler um den Störtebecker-Cup. Foto: segel-bilder.de

Optis vor dem roten Felsen: Vor Helgoland segeln die Jüngstensegler um den Störtebecker-Cup. Foto: segel-bilder.de

Acht Wettfahrten segelten die Optimisten in der Gruppe A und B vor dem roten Felsen. Und Siri Segger erwies sich dabei als Meisterin ihres Opti-Faches. Souverän steuerte sie ihren Opti durch die Wellen und landete einen souveränen Gesamtsieg vor Kjell Haschen aus Lübeck. Platz drei auf dem Siegertreppchen ging an Henrik Peters aus Hamburg.

Bei den Optimisten B holte sich Philipp Grael Pflug knapp den Sieg vor Valerian Tregel und Erik Pitzner. Der Störtebecker Cup war nicht nur ein deutsches Ereignis, auch acht Segler aus Belgien nahmen an der Regatta teil.

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
Regatta Alle Artikel
Veröffentlicht am : 10.08.2017