Match Race Germany

12 Skipper aus 10 Nationen nehmen Kurs auf das Match Race am Bodensee

Die Teilnehmerflotte für das 20. Match Race Germany vom 1. bis zum 5. Juni hat sich formiert: 12 Skipper aus zehn Nationen, darunter mit Segelprofi Markus Wieser (Starnberg) und dem Deutschen Matchrace Meister Max Gurgel (Hamburg) auch zwei deutsche Steuermänner sowie drei Skipper aus den Top Ten der Matchrace-Weltrangliste, nehmen zu Pfingsten Kurs auf den Bodensee.

Die Tradition des Match Race Segelns wird vor Langenargen gepflegt. Foto: Nico Martinez/MRG

Die Tradition des Match Race Segelns wird vor Langenargen gepflegt. Foto: Nico Martinez/MRG

Deutschlands bekannteste Duellsegel-Regatta feiert in diesem Jahr ihr 20. Jubiläum mit vielen zusätzlichen Attraktionen. Erwartet werden rund 30.000 Zuschauer im Regattadorf im Langenargener Gondelhafen, an den Bodenseeufern und auf dem Wasser. Die international renommierte fünftägige Serie und ihre in Ufernähe ausgetragenen Matches werden live von ZDF-Reporter Nils Kaben kommentiert. Die Jubiläumsausgabe des Deutschen Grand Prix markiert gleichzeitig den Startschuss zur neuen Match Race Super League – einem globalen Matchrace-Circuit, der auf Einrumpfbooten ausgetragen wird. Veranstalter des Bodensee-Klassikers ist das Match Center Germany mit Sportdirektor Eberhard Magg, Event-Manager Harald Thierer und ihrem Team in Zusammenarbeit mit dem Yacht-Club Langenargen.

„Gute Rennen und eine großartige Atmosphäre“ erwartet der erfolgreichste Schweizer Matchracer Eric Monnin (Albert Riele Swiss Team) für seinen neunten Einsatz im Match Race Germany. Sein bestes Resultat am Bodensee hat der 35-jährige Physiker und Ingenieur Monnin mit seinem Team 2015 erzielt, als er sich erst im Finale geschlagen geben musste. Daran ist Monnins Zielsetzung für das Jubiläum auf dem Schwäbischen Meer orientiert: „Wir wollen am letzten Tag noch segeln!“ Ihr bestes internationales Ergebnis hatten Monnin und seine erfahrene Crew 2014 beim Gold Cup vor Bermuda erzielt, als die Eidgenossen erst den mehrfachen britischen Matchrace-Weltmeister Ian Williams im Halbfinale besiegt hatten, bevor sie im Halbfinale dem Weltranglisten-Ersten Taylor Canfield von den Amerikanischen Jungferninseln nur knapp unterlagen. Duellsegler ist Monnin mit Leidenschaft, „weil in dieser Disziplin gutes Teamwork so wichtig ist“.

Neben den Schweizern starten als Co-Favoriten die Top-Ten-Skipper Lukasz Wosinksi (Polen, Delphia Sailing Team), Olli-Pekka Lumijärvi (Finnland, Team Lumijärvi) und Mati Sepp (Estland, Team Estonia) mit ihren Teams ins 20. Match Race Germany. Dazu kommt mit Markus Wieser einer der international erfolgreichsten deutschen Segelprofis. Der 53-Jährige mehrfache Drachen-Weltmeister, Big-Boat-Taktiker und Matchrace-Spezialist hatte das legendäre Match Race Germany 2001 gewonnen und damals mit seinem Team die Crew des dreimaligen Olympiasiegers Jochen Schümann im packenden Finale besiegt. Wieser, der am Starnberger See aufwuchs, blickt seinem Comeback am Bodensee mit seinen langjährigen Mitstreitern Wolfgang Käfer, Matti Paschen, Thomas Auracher und Filiph Blinn mit Spannung entgegen: „Wir kommen mit unserer Stamm-Crew und freuen uns sehr auf das Wiedersehen!“ Aus Frankreich nehmen mit Maxime Mesnil (Co Pilotes by Normandy Elite Team) und Simon Berthaud gleich zwei Steuermänner und ihre Crews Kurs auf den Bodensee. Mesnils Team hatte im vergangenen Jahr das Finale im Match Race Germany erreicht und wird mit weniger nicht zufrieden sein. Unter österreichischer Flagge kämpfen Max Trippolt und sein Trippolt Sailing Team um eine Top-Platzierung. Dazu kommen der Vorjahres-Sechste Dejan Presen (Lumba Match Race Team), das schwedische Caprice Match Racing Team um Kim Kling aus Göteborg, die russische Crew von Andrej Nikolaev und last but not least der Deutsche Matchrace Meister Max Gurgel (Vmax Yachting) mit seinem Team vom Hamburger Segel-Club an der Alster.

Startschuss zur neuen Match Race Super League

Die Jubiläumsauflage markiert auch den Beginn einer neuen Weltserie: Das Match Race Germany ist die Auftakt-Regatta zur Match Race Super League, die in diesem Jahr mit sieben Regatten auf vier Kontinenten durchstartet und vom Weltseglerverband World Sailing unterstützt wird. Mit der Serie, zu deren Gründer und Initiatoren die deutschen Veranstalter vom Match Center Germany gehören, soll der Duellsegelsport auf einem Rumpf sein Revival erleben. „Das internationale Matchracing auf Einrumpf-Booten wurde von Seglern, Fans und Sponsoren vermisst. Jetzt können wir mit dem 20. Match Race Germany den Startschuss zur Wiedergeburt geben. Wir freuen uns auf eine aufregende erste Saison und sind gespannt, wie sich die Besten hier auf dem Bodensee im Verlauf der Saison durchsetzen können!“

Über das sportliche Geschehen auf dem Wasser wacht auf dem Bodensee traditionell das engagierte Team des Yacht-Club Langenargen. Wettfahrtleiter Rudi Magg und seine Mannschaft feiern mit dem Match Race Germany auch ihr eigenes 20. Matchrace-Jubiläum. Seit zwei Jahrzehnten sind sie die Wächter über faire Wettfahrten und regelgetreue Manöver. Auch ZDF-Reporter und Match-Race-Germany-Kommentator Nils Kaben ist wieder mit von der Matchrace-Partie. Der erfahrene Sportjournalist wird die Duelle live begleiten und die Fans an Land mit allen Infos rund um das sportliche Großereignis und das Fest an Land versorgen. „Ich bin seit vielen Jahren gerne beim Match Race Germany im Einsatz und gratuliere den Veranstaltern zum Jubiläum! Die Expertise und das Herzblut, mit dem Eberhard Magg, Harald Thierer und ihr ganzes Team die Regatta seit Stunde Null im Jahr 1997 organisieren und durchführen, sind einmalig in der deutschen Segelsportlandschaft. Ich drücke die Daumen für die nächsten 20 Jahre!“

Zu Pfingsten sind die Segel gesetzt: Starke Partner, grandiose Feste

Es spricht für die Qualität und das Image des Match Race Germany und seiner Veranstalter, dass auch zur 20. Auflage des Deutschen Grand Prix viele Förderer der Stunde Null noch immer an Bord sind. Jedes Jahr wieder strömen rund 30.000 Gäste an die Seeufer und in den Langenargener Gondelhafen, wo das Regattadorf seine Heimat hat. Zum Jubiläum könnten es bei gutem Wetter sogar noch mehr werden. Das tägliche Segelsport-Festival auf dem Wasser wird abends in der legendären Erdinger Urweisse Hütt´n mit bekannten Bands, regionalen Köstlichkeiten, viel Infotainment und ausgelassenen Tanzparties mit Tausenden Besuchern bei durchweg freiem Eintritt fortgesetzt. Über Veranstaltungs-Höhepunkte, Teilnehmer und Partner informieren wir fortlaufend aktualisiert auf der Homepage:

www.matchrace.de

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
Regatta Alle Artikel
Veröffentlicht am : 03.05.2017