DGzRS

„Wachwechsel“ bei der Seenotretter-Ausbildung

20 Jahre nach Gründung der Ausbildungsstation Neustadt i. H. der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) übernahm Wolfgang Behnk das Amt des Vormanns der freiwilligen Ausbilder vom bisherigen Ausbildungsleiter Horst Kagel. Susanne Salm-Hain leitet den Lehrbetrieb.

Der stellvertretende ehrenamtliche DGzRS-Vorsitzer Michael Schroiff (r.) und DGzRS-Geschäftsführer Kapt. Udo Helge Fox (2. v. r.), Leiter des Rettungsdienstes und der Inspektion, verabschiedeten die beiden ehrenamtlichen Ausbilder, Vormann Horst Kagel (3. v. l.) und seinen Stellvertreter Dieter Conradi (l.), in den Ruhestand. Wolfgang Behnk hat das Vormannsamt von Horst Kagel übernommen, Susanne Salm-Hain leitet den Lehrbetrieb. (Foto: DGzRS – Die Seenotretter)

Der stellvertretende ehrenamtliche DGzRS-Vorsitzer Michael Schroiff (r.) und DGzRS-Geschäftsführer Kapt. Udo Helge Fox (2. v. r.), Leiter des Rettungsdienstes und der Inspektion, verabschiedeten die beiden ehrenamtlichen Ausbilder, Vormann Horst Kagel (3. v. l.) und seinen Stellvertreter Dieter Conradi (l.), in den Ruhestand. Wolfgang Behnk hat das Vormannsamt von Horst Kagel übernommen, Susanne Salm-Hain leitet den Lehrbetrieb. (Foto: DGzRS – Die Seenotretter)

Im Sommer 1996 gegründet, nutzen die freiwilligen Ausbilder der Seenotretter seit jeher die Anlagen des Einsatzausbildungszentrums Schadensabwehr der Deutschen Marine (EAZS M) auf dem Wieksberg in Neutsadt in Holstein. Der 74-Jährige Horst Kagel war dort selbst viele Jahre Soldat, zuletzt Kapitänleutnant. 1996 war er Freiwilliger auf dem Neustädter Seenotrettungsboot CREMPE und erst wenige Jahre im Ruhestand.

Gegründet wurde die Ausbildungsstation der Seenotretter am 26. August 1996 unter dem Namen SAR-Schule der DGzRS, Außenstelle Neustadt i. H. Heute gibt es zwölf verschiedene Lehrgänge. Neben Sicherheits- und Grundlagenkursen sind darunter solche zu terrestrischer und technischer Navigation, Motorenkunde, Englisch für Seeleute, Mitarbeiterführung und spezielle Fortbildungen für die freiwilligen Seenotärzte der DGzRS.Für die praktische Ausbildung auf See stehen fünf eigene Ausbildungsschiffe und die Rettungseinheiten der umliegenden DGzRS-Stationen zur Verfügung.

Rund 4.500 Teilnehmer haben die Lehrgänge durchlaufen. Ganz überwiegend sind sie Seenotretter der DGzRS. Aber auch Externe wie Feuerwehrleute, die im Einsatz mit der DGzRS hinausfahren, oder Kollegen aus dem Ausland waren darunter. Gäste aus 14 verschiedenen Nationen sind registriert. Für die Ausbildung auf See stehen die Seenotrettungsboote EDUARD NEBELTHAU und SIEGFRIED BOYSEN, die Pinasse WIESKBERG, die Segelyacht JAX und das Motorboot EISVOGEL (beides Spenden von Förderern) zur Verfügung. Rettungseinheiten der Nachbarstationen Neustadt (HENRICH WUPPESAHL), Grömitz (HANS HACKMACK) und Großenbrode (BREMEN) unterstützen die Ausbildung.

Der neue Vormann Wolfgang Behnk (64) ist seit 2011 freiwilliger Ausbilder auf der Ausbildungsstation Neustadt i. H. und freiwilliger Rettungsmann auf dem Seenotrettungskreuzer HANS HACKMACK/Station Grömitz. Bei der Marine fuhr er als Unteroffizier, schiffstechnischer Offizier und leitender Ingenieur auf U-Booten, Schnellboten, Tendern und Fregatten. Die neue Leiterin des Lehrbetriebes Susanne Salm-Hain (47) unterrichtet seit 2013 auf der Ausbildungsstation Neustadt i. H. Standard Marine Communication Phrases (SMCP) für den maritimen Sprechfunkverkehr sowie technische Navigation. Sie leitet den Lehrbetrieb der Station seit Anfang 2015. Ihren Dienst bei der DGzRS begann sie ebenfalls 2013 als Freiwillige auf dem Seenotrettungskreuzer HERMANN RUDOLF MEYER/Station Bremerhaven.

http://www.seenotretter.de

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
News Alle Artikel
test

Navico Umfrage: Kartenplotter zu gewinnen

Teilnehmer der diesjährigen Navico-Umfrage haben die Chance mit etwas Glück einen B & G oder Simrad Kartenplotter oder einen Lowrance Fishfinder zu gewinnen.

test

DSV mit Kurs Zukunft

Neues Logo für den Deutschen Segler-Verband und neuer Name für die deutsche Segel-Nationalmannschaft

Veröffentlicht am : 04.09.2016