Alexander von Humboldt II

Von Teneriffa bis Aalesund

Nach ihrer bisher längsten Reise mit zwei Atlantik-Überquerungen kehrt die ALEXANDER von HUM- BOLDT II in heimische Gewässer zurück – um schon bald zu neuen, spannenden Törns aufzubrechen.

Alexander von Homboldt II Foto: www.alex-2.de

Alexander von Homboldt II Foto: www.alex-2.de

Mehr als 250 Tage ist die Bark mit den grünen Segeln in Übersee, Anfang September 2017 wird sie wie- der im Heimathafen Bremerhaven erwartet. „Dort machen wir sie in einer kurzen Ausrüstungszeit fit für neue Herausforderungen und Segelerlebnisse“, sagt Vorstandssprecher Jürgen Hinrichs von der Deut- schen Stiftung Sail Training (DSST), die den Dreimaster betreibt.

Nach der Ausrüstung steuern Trainees und Stammcrew mit der ALEX II zunächst Saint Malo, Cadiz und die Mittelmeerhäfen von Alicante und Toulon an, ehe es im Dezember über Madeira ins Winterrevier der Kanarischen Inseln geht. „Silvester und die Karnevalsfeiern gehören dort zu den besonderen Höhepunk- ten“, weiß der langjährige ALEX-II-Kapitän Jens Middendorf, „aber auch sonst eignet sich das Revier mit Sonne und Wind hervorragend für eine kleine Segel-Flucht aus dem deutschen Wintergrau.“ Auf dem Rückweg in nördlichere Gefilde besuchen Schiff und Crew unter anderem La Coruña mit dem ältesten noch in Betrieb befindlichen Leuchtturm, dem römischen Herkulesturm.

„Im Frühjahr kommenden Jahres freuen wir uns darauf, die ALEXANDER von HUMBOLDT II interessier- ten Besucherinnen und Besuchern beim Hamburger Hafengeburtstag und beim Seestadtfest in Bremer- haven vorzustellen“, erläutert Jens Middendorf und blickt auf den weiteren Routenverlauf: „Im Frühsom- mer kreuzen wir in der Ostsee und machen uns dann über Dänemark und Norwegen auf den Weg nach Sunderland in Nordengland.“ Dort starten die von Sail Training International (STI) organisierten Tall Ships Races 2018 mit weiteren Stationen in Esbjerg, Stavanger und Harlingen.

Je nach Revier und Ziel dauern die Törns der ALEXANDER von HUMBOLDT II zwischen fünf und 14 Ta- gen. „Während längere Reisen der Stammcrew und Mitseglern mehr Zeit geben für intensives Sail Trai- ning, bieten sich die kürzeren insbesondere für diejenigen an, die nur wenig Urlaub haben oder erst ein- mal in Küstennähe Großseglerluft schnuppern möchten“, erläutert Jürgen Hinrichs. Aktuell ist die ALEX II entlang der kanadischen Küste von Quebec nach Halifax unterwegs. Anschließend wird die „Grüne Lady“ in einem langen Schlag den Atlantik überqueren, erster Hafen in Europa im September ist das französi- sche Le Havre.

Die ALEXANDER von HUMBOLDT II ist seit 2011 im Sail-Training-Einsatz. Die gemeinnützige Deutsche Stiftung Sail Training verfolgt mit der ALEX II, wie schon mit ihrer Vorgängerin, das Ziel, allen Interessier- ten die Kenntnisse und Werte traditioneller Seemannschaft auf hoher See nahe zu bringen. Ein besonde- rer Fokus liegt dabei auf der Jugendarbeit. Wer als Trainee an Bord kommt, wird Teil der Besatzung und lernt den Schiffsbetrieb kennen: Die ehrenamtliche Stammcrew weist alle Neulinge ins Segelsetzen, Ru- der und Ausguck gehen ein. Wer möchte, darf sogar einen Ausflug in die Takelage unternehmen und sich das Schiff von oben anschauen. Mitsegeln können auf der ALEXANDER von HUMBOLDT II alle Interes- sierten ab 14 Jahren, Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Informationen zu den Reisen des Dreimasters unter grünen Segeln und zu Mitsegel-Möglichkeiten gibt es unter www.alex-2.de.

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
News Alle Artikel
Veröffentlicht am : 30.07.2017