hanseboot

Urlaub auf dem Wasser – Chartern ist beliebt

Immer mehr Menschen zieht es im Urlaub auf das Wasser, ganz egal, ob mit gemieteten Motoryachten, Segelbooten, Hausbooten oder preiswerteren Ponton- Booten – chartern ist in. Dabei boomen Reviere wie Kroatien, Italien, British Virgin Islands oder die Seychellen.

Mareike Guhr Foto: segel-bilder.de

Mareike Guhr Foto: segel-bilder.de

Vom 29. Oktober bis zum 6. November präsentieren auf der hanseboot im Obergeschoss der Halle B1 gleich mehrere namhafte Unternehmen aus der Charterbranche ihr komplettes Programm, geben Informationen zu Trends, angesagten Revieren, neuen Booten und beraten kostenfrei und kompetent rund um das Thema „Bootsmiete auf Zeit“.

Bootfahren leicht gemacht Viele träumen schon seit Jahren von einem Wasserurlaub mit Familie und Freunden, werden aber davon abgeschreckt, weil sie glauben, dass dafür ein Bootsführerschein notwendig ist. Wer keinen Sportboot-Führerschein besitzt, kann trotzdem ein Boot für sich und seine Familie buchen. Möglich wird das durch die so genannte Charterschein-Regelung. Der Charterschein gilt beispielsweise auf festgelegten Abschnitten und Teilbereichen der Gewässer in Brandenburg und Mecklenburg- Vorpommern für motorbetriebene Sportboote mit einer Motorleistung von mehr als 15 PS; darunter wird auf deutschen Bundeswasserstraßen (mit Ausnahme des Rheins) ohnehin kein Führerschein verlangt. Nach einer theoretischen und praktischen Einweisung erhält der Skipper den Charterschein für das Boot, auf dem die Einweisung stattgefunden hat – und schon kann es losgehen.

Trendreviere: Kroatien, Italien, British Virgin Islands und Seychellen boomen Seit 1983, also seit 33 Jahren, berät das Hamburger Charterunternehmen Scansail Yachts International auf der hanseboot über Reviere und Yachten. „Besonders beliebt sind nach unseren Beobachtungen nach wie vor Kroatien, aber auch Italien erlebt eine Renaissance“, sagt Geschäftsführer Jochen Eschenburg; in Übersee seien neben den Inselparadiesen British Virgin Islands und Martinique vor allem die Seychellen stark nachgefragt. Neben Monohulls und Segel- Katamaranen können über Scansail auch die im Trend liegenden Motor-Katamarane gebucht werden: „Motor-Katamarane sind mit Sicherheit ein Produkt, das seinen Markt haben wird“, sagt Jochen Eschenburg. Motor-Kats seien etwa eine gute Alternative zu herkömmlichen Segel- Doppelrümpfern speziell in Revieren mit schönen Buchten wie zum Beispiel in Kroatien.

Mehr als 20 Jahre bucht das Rheinberger Charterunternehmen Sarres-Schockemöhle bereits einen hanseboot-Stand. Der spezielle Tipp von Geschäftsführer Christian Zaloudek: Flottillen- Segeln. An der kroatischen Küste gehört Sarres seit Jahren zu den Hauptanbietern für deutschsprachige Familienflottillen. Ebenfalls auf der hanseboot vorgestellt wird die Fun-Regatta des Rheinberger Unternehmens, der Sarres-Cup, der in Kooperation mit der hanseboot läuft. Wer Ostern 2017 noch nichts vorhat: Sarres bietet eine über zwei Wochen laufende eigene Seychellen- Flottille an.

Aus unserer Sicht ist die Ägäis das beste Segelrevier im Mittelmeer“, sagt Aysegül Inceören von Argos Yachtcharter & Touristik. Sie empfiehlt die griechische Inselwelt sowie die türkische West- und Ostküste mit beständigen Winden und einer langen Segelsaison. Neue Charterziele seien etwa Puerto Rico mit Yachten von Dream Yacht Charter, The Moorings und SailCaribe, Exuma auf den Bahamas und Koh Chang in Thailand. Aber auch für Schweden-Fans gebe es mit der Lidingö Marina Gashaga einen neuen Stützpunkt; weitere Chartermöglichkeiten sind neuerdings auch in Portorosa auf Sizilien sowie Olbia auf Sardinien möglich. Insgesamt stünden etwa 20.000 Yachten weltweit zur Verfügung, darunter auch die neuesten Yachtmodelle von Jeanneau, Beneteau, Dufour, Bavaria, Hanse, oder Lagoon, so Inceören weiter.

Ebenfalls beliebt: Chartern vor der eigenen Haustür Besonders beliebt bei Motorbootfahrern sind die Binnenreviere in Deutschland, den Niederlanden und Frankreich. Doch auch die Balearen und die polnischen Binnenreviere gewinnen zunehmend an Bedeutung. Gefragt bei Segelyacht-Chartertörns ist nach wie vor die Ostsee, gefolgt von Kroatien, Griechenland, Spanien und der Karibik. Wer sparen will, besucht die deutschen und niederländischen Binnen- und Küstenreviere. Sie sind gut mit dem Auto erreichbar, und die Hafengebühren liegen auf einem akzeptablen Niveau. Das macht das Revier auch für Familien besonders attraktiv.

Törn-Beratung von den Profis Wer noch nicht so richtig weiß, wo es in der nächsten Saison hingehen soll, ist auf der hanseboot ebenfalls genau richtig. Die Charter-Experten Mareike Guhr, Michael Amme und Jürgen Straßburger beraten täglich professionell und kostenfrei in Halle B1.OG über die Wahl des passenden Reviers, des richtigen Boots-Typs und die beste Reisezeit. Darüber hinaus geben sie praktische Tipps und Anregungen aus ihrem eigenen, reichen Erfahrungsschatz.

Der 49-jährige Hamburger Fotograf und Journalist Michael Amme ist der richtige Ansprechpartner, wenn es um das östliche und das westliche Mittelmeer, die atlantischen Inseln sowie England, Schottland, Irland, die Kanalinseln, den Englischer Kanal, London und Holland geht. Zudem hat er Tipps zur deutschen Ostseeküste und Dänemark parat, kennt sich aber auch in der Karibik, Thailand, oder Marokko aus. Zu seinen Angeboten zählen zudem weltweite

Überführungsfahrten sowie eine professionelle Streckenberatung. Auch die 47-jährige Hamburgerin Mareike Guhr ist Wassersport-Journalistin. Sie hat gerade ihre viereinhalbjährige Weltumsegelung beendet und bringt viele frische Informationen zu allen Revieren mit. Ihr derzeitiger Favorit ist der Pazifische Ozean. Jüngst hat sie mit dem Katamaran "La Mediancohe" die Welt umrundet und berichtet nun aktuell auf der hanseboot von den schönsten Plätzen ihrer Reise. Zuvor ist sie jahrelang Chartertörns im Mittelmeer und in der Karibik gefahren sowie Regatten in der Ostsee, Nordsee, im Mittelmeer und in der Karibik. Dabei hat Mareike Guhr vielfach auch reine Frauencrews geführt.

Jürgen Straßburger, geboren 1945, unternahm als engagierter Segler in den 70er und 80er Jahren viele Überführungstörns für Charterunternehmen im gesamten Mittelmeerraum. Danach war er mit seinem Motorboot auf zahllosen Recherchereisen in allen Binnen- und Küstenrevieren West- und Mitteleuropas unterwegs. Der Autor mehrerer Binnen- und Küstenhandbücher berät auf der hanseboot insbesondere zu den Binnengewässern in Deutschland, Frankreich, den Niederlanden, Belgien, Italien, zu Fahrten entlang der Donau bis Budapest sowie zu den Küstengewässern am Mittelmeer und die deutsche und dänische Ostsee sowie die deutsche Nordsee.

Individuelle Beratungs-Termine können vorab gebucht werden unter: http://www.hanseboot.de/programm/rund-ums-segeln-motorbootfahren/hanseboot-toernberatung/

Weitere Informationen unter www.hanseboot.de

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
Thema Alle Artikel
Veröffentlicht am : 26.10.2016