Es tut sich was in Bremen

Klar Schiff nach der Boatfit

Wird es 2018 eine Nachfolgeveranstaltung für die Wassersportmesse „Boatfit“ im Bremer Überseehafen am BLG-Forum geben oder doch eher in Bremerhaven? Noch verhandelt der Initiativkreis aus Ausstellern und Wassersportbegeisterten mit potentiellen Veranstaltern. Ein Profi soll die sogenannte „Klar Schiff“ in Szene setzen.

Zwei, die sich kümmern: Rolf Noll (l.) und Klaus Schlösser haben sich dem Projekt „Klar Schiff“ verschrieben. (Foto: Kölling)

Zwei, die sich kümmern: Rolf Noll (l.) und Klaus Schlösser haben sich dem Projekt „Klar Schiff“ verschrieben. (Foto: Kölling)

Klar ist auch: 2017 soll zur Überbrückung am 19. März ein Nautischer Flohmarkt im Vegesacker Kulturbahnhof veranstaltet werden. „Wir haben Reiner Tesch für den Nautischen Flohmarkt gewinnen können. Er hat das gleiche Angebot auch schon auf der Boatfit umgesetzt. Er hat auch schon eine ganze Liste von Interessenten, die sich für den 19. März um einen Stand bewerben“, berichtet Rolf Noll vom Kutter- und Museumshavenverein zusammen mit Klaus Schlösser von bootsausbildung.com. Schlösser will sich mit einem Seminarangebot seiner Bootsschule an den Flohmarkt anschließen: „Wir werden am ganzen Wochenende von Freitag bis Sonntag unser Bootskolleg anbieten.“ Er spricht von der Möglichkeit, in einem Kompaktkursus alles Nötige für die Funkscheine See (SRC) und Binnen (UBI) zu pauken, Sportbootsführerscheine und Pyroscheine zu absolvieren oder sich über das Thema „Medizin an Bord“ zu orientieren. Richtig bloggen, Knoten, Tipps zum Schiffskauf, Wetterkunde, Gezeitenkunde – Schlösser hat einiges vor an diesem März-Wochenende. Rolf Noll hat überdies die Zusicherung vom „Schulschiff Deutschland“ und dem neuen „Vegesacker Geschichtenhaus“, am 19. März mitzumachen: Für Shanties und die richtige musikalische Untermalung wird laut Noll der Verein Schulschiff-Deutschland-Chor sorgen. Das Vegesacker Geschichtenhaus werde in jedem Fall öffnen und vielleicht auch noch einige Extras vor der Tür aufführen, verrät Noll. „Und beim Versuchskreuzer Bremen ist schon sicher, dass die beim Open Ship zeigen werden, wie es drinnen in dem einstigen Experimentierschiff der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger aussieht.“ Andere Eigner hätten bereits signalisiert, ebenfalls für Leben im Hafen sorgen zu wollen. Platz für ein paar Pagodenzelte sehen die Organisatoren auch noch am Kulturbahnhof und am Hafen. Die Wasserschutzpolizei Bremen hat sich bereits mit einem eigenen Stand angekündigt und will dort die Kodierung von Außenbordmotoren anbieten. Das Kirchenschiff „Verandering“ will mit seiner jungen Crew über den nächsten Evangelischen Kirchentag vom 24. bis 28. Mai 2017 in Berlin und Wittenberg informieren. Es wird also einiges los sein rund um den ältesten künstlichen Hafen Europas. Trotzdem bekräftigt Noll aber auch, dass Vegesack ein einmaliger Austragungsort für so etwas wie eine „Boatfit“-Nachfolgeveranstaltung sein soll. Die „Klar Schiff“ im Frühjahr 2018 wird nicht wie anfangs geplant in Vegesack umgesetzt. Noll führt zurzeit Gespräche in Bremerhaven und in der Überseestadt, um den richtigen Ort für die „Klar Schiff“ ausfindig zu machen. Parallel dazu gibt es jetzt Termine, die ihm als ehrenamtlichem Initiator das organisatorische und finanzielle Risiko hinter solch einer Veranstaltung abnehmen sollen. Statt mit über zehntausend Besuchern wie bei der „Boatfit“ hat der Initiativkreis zuletzt mit realistischen 1500 bis 2000 Zuschauern auf einer ersten Veranstaltung gerechnet - und mit 30 bis 50 Ausstellern. Geblieben ist bis jetzt eine knapp fünfstellige Kalkulierungslücke. Klaus Schlösser und seine Kollegen im Ausstellerbeirat, Carsten Burfeind von Hahnfeld Masten und Martina Georgus vom Teakspezialisten Daniel Georgus, würden nach Schlössers Worten die Lücke jetzt schon nicht mehr ganz so hoch ansetzen: „Wir werden als Aussteller sicher auch ein kleines Stück mit ins Risiko gehen, um solch eine wichtige Sache für Bremens maritime Szene am Leben zu erhalten. Aber letztlich muss jemand die Arbeit machen und damit Geld verdienen wollen.“ Schlösser meint, dass bis Ende des ersten Quartals dieses Jahres die endgültige Entscheidung über die „Klar Schiff“ getroffen sein muss. Der Charakter der neuen Messe sei klar vorgegeben: Angesprochen werden sollen die Bootseigner, die maritime Szene im Nordwesten, so Schlösser: „Wir wollen nicht die Sehleute anlocken. Auf der ‚Klar Schiff‘ wird es nicht um Böötchengucken gehen. Das ist in jedem Fall schon klar.“ Der Eintritt zum Nautischen Flohmarkt im Kulturbahnhof Vegesack wird drei Euro betragen. Für einen Ausstellertisch sind 15 Euro zu zahlen. Anmeldungen laufen über die E-Mail-Adresse: nautischer-flohmarkt@web.de (Volker Kölling)

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
News Alle Artikel
test

Navico Umfrage: Kartenplotter zu gewinnen

Teilnehmer der diesjährigen Navico-Umfrage haben die Chance mit etwas Glück einen B & G oder Simrad Kartenplotter oder einen Lowrance Fishfinder zu gewinnen.

test

DSV mit Kurs Zukunft

Neues Logo für den Deutschen Segler-Verband und neuer Name für die deutsche Segel-Nationalmannschaft

Veröffentlicht am : 31.01.2017