Hanse Sail

Hanse Sail unterstützt „Musik durch Integration“

Nicht nur Schiffe, sondern auch Menschen aus aller Welt bringt die Hanse Sail Rostock zusammen. Sie will ihren Beitrag zur internationalen Verständigung, zum kulturellen Austausch und zum friedlichen Miteinander von Menschen unterschiedlicher Herkunft oder Nationalität, unterschiedlichen Glaubens, verschiedener Kultur und Sprache beitragen.

Foto: Lutz Zimmermann

Foto: Lutz Zimmermann

Internationale Zusammenarbeit und Aktivitäten haben einen hohen Stellenwert beim Traditionsseglertreffen. Eröffnet wurde die Pressekonferenz der Hanse Sail durch die Trommelgruppe „Mädchen mit der roten Handtasche“, in der acht Menschen unterschiedlicher Herkunft zusammen musizieren: junge Männer aus Syrien, Palästina und dem Iran, denen durch gemeinsames Musizieren die gesellschaftliche Integration erleichtert werden soll. Menschen, die vor Krieg und Terror nach Deutschland geflohen sind. Sie trommelten im Remter des Rostocker Rathauses, der noch im Winter Flüchtlingen als Notunterkunft diente.

Auch bei der FashionWeek.connected am Samstagabend in der Halle 207 tritt die Gruppe auf. Bei der Parade der Nationen am Sonntagabend, die den emotionalen Schlusspunkt der 26. Hanse Sail bildet, werden die Trommeln noch einmal an Bord des Haikutters „Dagmar Aaen“ zu hören sein. Eigner Arved Fuchs unterstützt das Projekt ausdrücklich: „Unsere aktuelle Expedition heißt OCEAN CHANGE und dieser Name bekommt ab jetzt einen weiteren Inhalt: Er wird auch ein Symbol für Frieden und Völkerverständigung!“

Die Trommelgruppe „Mädchen mit der roten Handtasche“ ist aus dem Projekt „Musik durch Integration“ des Musiklehrers Sebastian „Basti“ Bening entstanden. In seiner Musikschule „Vierteltakt“ bietet er Asylbewerbern in ihrer ersten Zeit des Ankommens kostenlosen Musikunterricht an. „Um noch mehr Menschen die Möglichkeit zum Musizieren zu geben, fahre ich täglich mit etwa 15 Trommeln zu fünf verschiedenen Flüchtlingsunterkünften in und um Rostock, um dort mit den Menschen zu trommeln“, erläutert Bening. Durch das Trommeln werden Brücken zum Verständnis der Kinder aus verschiedenen Kulturen geschlagen, die soziale Integration gefördert und Ausgrenzung verhindert. Über Musik kann auch erste Sprachvermittlung stattfinden.

Das Büro Hanse Sail ruft Unternehmen und Privatpersonen auf, dieses Projekt zu unterstützen. „Wir wollen gerne mindestens 7 x 77 Euro für die Trommelgruppe und das Projekt von ‚Basti‘ zusammenbekommen“, so Holger Bellgardt, Leiter des Büros Hanse Sail. Der erste Spender ist schon gefunden: Carsten Loll vom Restaurant CarLo 615 hat sich sofort bereit erklärt, 77 Euro für den guten Zweck zur Verfügung zu stellen. Spenden nimmt entgegen:

Hanse Sail Verein e.V.
IBAN: DE14 2003 0000 0019 5166 58
BIC: HYVEDEMM300
Bitte als Betreff Name des Spender und Anschrift angeben, wenn eine Spendenquittung ausgestellt werden soll.

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
News Alle Artikel
test

Tag der Seenotretter

Am Tag der Seenotretter stellen die Besatzungen der Stationen der DGzRS ihre Arbeit der Öffentlichkeit mit einem spannenden Programm vor.

test

Verhandlungen zwischen BMVI und GSHW unter Zeitdruck

Die europäische Fahrgastschiffsrichtlinie wird regelmäßig an veränderte Rahmenbedingungen angepasst. Hierbei steht jetzt erstmals eine einheitliche Definition der Traditionsschiffe im Vordergrund.

Veröffentlicht am : 09.08.2016