SZ in Friedrichshafen

55. Interboot mit mehr Fläche

Spezielle Wassersport-Momente und einzigartige Augenblicke verspricht die Interboot vom 17. bis 25. September mit neuer Kampagne und rund 500 Ausstellern. „Mit veränderter Hallenaufteilung, mehr Fläche, noch mehr Booten und einem noch größeren Eventangebot steuert die Internationale Wassersport-Ausstellung auf gutem Kurs“, berichten Messechef Klaus Wellmann und Projektleiter Dirk Kreidenweiß.

Die Modenschauen mit Wassersportflair finden erstmals in der Halle B2 statt.

Die Modenschauen mit Wassersportflair finden erstmals in der Halle B2 statt.

Fachlich strukturierte Angebotsbereiche zeigen Produkte, Zubehör und Branchenneuheiten im Motorboot-, Segelboot- und Trendsport-Bereich. Flankiert wird das breite Spektrum an Wassersport-Equipment durch zahlreiche Event- und Mitmachveranstaltungen. Erstmals auf einer deutschen Messe können Hobby- und Profi-Surfer ihr Können auf einer stehenden Welle testen.
Alles, was schwimmt und Spaß im Wasser bringt, präsentiert die internationale Wassersport-Ausstellung: Segel- und Motoryachten, Elektroboote, Schlauchboote, Jollen, Kanus, Kajaks, Kites, Wakeboards, Surfbretter, Motoren, Elektronik, Kleidung und Zubehör haben im September am Bodensee in acht Messehallen ihren großen Auftritt. „Auf der Interboot kommt jeder auf seine Kosten und kann seinen ganz speziellen Wassersport-Moment erleben“, versichert Projektleiter Dirk Kreidenweiß. „Ein noch tiefergehendes Programm liefert fachlichen Input für unsere Besucher und inspiriert mit Tipps und Tricks.“ Im neuen Segel Kompetenz Center finden ambitionierte Segler Informationen rund um die Themen Geschwindigkeit, Foiling und Multihulls. Die Interboot erweitert ihre Angebotsfläche zur 55. Auflage und ermöglicht mit der Belegung der ersten drei B-Hallen und den Hallen A1/Rothaushalle bis A5 einen neuen Rundlauf.
Der Messe-See steht im Zeichen des Ausprobierens. Bei der täglich stattfindenden Wakeboardshow können die Tricks der Profis bestaunt und im freien Training selbst ausprobiert werden. Anfänger und Fortgeschrittene testen beim Trendsport Stand-Up Paddling (SUP) auf dem Board ihre Balance, oder im Kanu über den See ihre Paddelkünste. Beim integrativen Mini 12er-Segeln dürfen kleine Besucher beim Schnuppersegeln der Segler-Zeitung die unkenter- und unsinkbaren Jollen selbst segeln.
Gewissermaßen in ihrem Element und in maritimem Flair lassen sich Wasserfahrzeuge im Interboot-Hafen erleben. Rund 130 Segel- und Motorboote warten darauf, mit potenziellen Kunden in See zu stechen.
Die Interboot ist von Samstag, 17. bis Sonntag, 25. September täglich von 10 bis 18 Uhr geöffnet, der Interboot-Hafen täglich bis 19 Uhr. Die Tageskarte kostet 12 Euro, ermäßigt 10 Euro. Die Familienkarte ist für 28 Euro erhältlich. Kinder zwischen sechs und 14 Jahre bezahlen 5 Euro. Weitere Informationen gibt es im Internet unter www.interboot.de und www.facebook.de/interboot.

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
News Alle Artikel
test

Brunel-Team trägt Musto beim Volvo Ocean Race

Team Brunel startet am 22. Oktober in das Volvo Ocean Race in Alicante, Spanien. Die härteste Hochseeregatta der Welt führt in 11 Etappen mit 45.000 Seemeilen über 6 Kontinente rund um den Globus.

test

Boot & Fun wächst weiter

Die BOOT & FUN BERLIN, die vom 23. bis 26. November 2017 stattfindet, wird mehr Aussteller und mehr Boote präsentieren als jemals zuvor.

Veröffentlicht am : 03.08.2016