Kieler Woche

Mit der Taschenlampe durch die Nacht

Am Freitagabend schickte Wettfahrtleiter Ralf Paulsen 24 Yachten von der Kieler Innenförde auf den 130-Seemeilen-Kurs rund durch den Svendborg-Sund und zurück zum Kieler Leuchtturm. Nach 15 Stunden, 38 Minuten und zehn Sekunden kreuzte die „Haspa Hamburg“ mit Fabian Bläsi (Wedel-Schulau) am Ruder als schnellste Yacht die Ziellinie.

Nach 15 Stunden, 38 Minuten und zehn Sekunden kreuzte die „Haspa Hamburg“ mit Fabian Bläsi (Wedel-Schulau) am Ruder als schnellste Yacht die Ziellinie. Foto: Kieler Woche / okPress

Nach 15 Stunden, 38 Minuten und zehn Sekunden kreuzte die „Haspa Hamburg“ mit Fabian Bläsi (Wedel-Schulau) am Ruder als schnellste Yacht die Ziellinie. Foto: Kieler Woche / okPress

Berechnet gewannen die „Bajazzo“ von Sven Zoller (Elmshorn) in der ORC I, die „Halbtrocken 4.0“ von Michael Berghorn (Kiel, ORC II), die „One Group“ von Niels Gauter (Hamburg, ORC III) und die „Ballerina 2“ von Berend Beilken (Hamburg, ORV IV) die Pokale. Ralf Paulsen hatte sich nach dem Start selbst Richtung Dänemark aufgemacht, um die Boote am Ausgang des Svendborg-Sund zu zeiten. Zwischen 1 Uhr und 3 Uhr nachts konnte er alle seine Schäfchen, die noch unterwegs waren, registrieren. Währenddessen saß eine ausgeschlafene Crew der Wettfahrtleitung auf dem Kieler Leuchtturm, um hier die Zielzeiten der Yachten zu registrieren. Es war ein langer Tag auf dem Turm, denn rund sieben Stunden dauert es, bis alle Crews die Linie passiert hatten.

Für die Mannschaften auf dem Wasser hatte insbesondere die Passage des Svendborg-Sund höchsten Anstrengungsfaktor und Unterhaltungswert. „Wir sind durch das enge Fahrwasser mitten in der Nacht unter Gennaker gefahren“, berichtete Fabian Bläsi von der „Haspa Hamburg“. „Das war nicht ohne. Wir haben uns mit der Taschenlampe am Bug durch den Sund gehangelt. Danach ging es dann mit einigen Gennaker-Stücken zurück in Richtung Kiel.“ Für die Crew des Hamburger Verein für Seefahrt stehen nun weitere Bewährungsproben wie der Törn von Cuxhaven nach Brest im September an. Zum kommenden Jahr wird das Vereinsschiff in die Karibik überführt und schließlich nach Nordamerika gesegelt. Höhepunkt wird der Törn von Newport nach Bermudas und von dort nach Hamburg sein, wo die Kieler-Woche-Crew wieder zusammen auf dem Schiff sein wird.

Ergebnisse ORC Club Silbernes Band ORC I: 1. „Bajazzo“ Sven Zoller (Elmshorn,1) Punkte 1; 2. „Haspa Hamburg“ Fabian Bläsi (Hamburg,2) 2; 3. „Broader view Hamburg“ Hendrik Westphal (Hamburg,3) 3; 4. „Pogo 2“ Mario Lichtenwimmer (GER,4) 4;

ORC Club Silbernes Band ORC II: 1. „Halbtrocken 4.0“ Michael Berghorn (Hamburg,1) Punkte 1; 2. „Lutzifer“ Lutz Martin (Schilksee,2) 2; 3. „Resolute“ Andi Lochbrunner (Lindau,3) 3; 4. „Finnja“ Günther Sameith (Kiel,4) 4; 5. „Piranha“ Christian Rönsch (Hamburg,7) 7;

ORC Club Silbernes Band ORC III: 1. „One Group“ Niels Gauter (Hamburg,1) Punkte 1; 2. „Immac Fram“ Kai Mares (Kiel,2) 2; 3. „Halbtrocken“ Dr. Knut Freudenberg (Bad Laer,3) 3; 4. „Hinden“ Jonas Hallberg (Strande,4) 4; 5. „Freizheit“ Manfred Franken (Dortmund,5) 5; 6. „Carpe Vivem“ Andreas Betz (Überlingen,6) 6;

ORC Club Silbernes Band ORC IV: 1. „Ballerina 2“ Bernd Beilken (Hamburg,1) Punkte 1; 2. „Picco Bello“ Josef Roessler (Eschweiler,3) 3;

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
Kieler Woche Alle Artikel
Veröffentlicht am : 24.06.2017