Kieler Woche

Kiten, foilen, siegen

Kiter und Segler unterschiedlicher Bootsklassen maßen sich auf einer rund 500 Meter langen Strecke vor der Südmole in Kiel-Schilksee. Die ersten drei Plätze machten die Kiter unter sich aus. Als schnellster überflog Frank Rosin mit seinem Kite-Hydrofoil die Ziellinie. Zweite wurde Leonie Meyer. Der Sieger der DJI Speed Challenge 2015 Roy Rodwald landete auf Platz drei.

Frank Rosin konnte sich bei der DJI Speed Challenge mit seinem foilenden Kiteboard durchsetzten, er benötigte für die 500 Meter nur 38,8 Sekunden. Foto: Kieler Woche / Segel-bilder.de

Frank Rosin konnte sich bei der DJI Speed Challenge mit seinem foilenden Kiteboard durchsetzten, er benötigte für die 500 Meter nur 38,8 Sekunden. Foto: Kieler Woche / Segel-bilder.de

Mit wenig Speed, stattdessen etwas schleppend startete die DJI Speed Challenge. Der erste Starter, Tilman Heinig, überfuhr mit seinem Kite-Speedboard die Startlinie in falscher Richtung und wurde disqualifiziert. Nach ihm passierte Michael Walther die Startlinie mit seinem A-Cat-GER 150 außerhalb der Startzeit und fiel damit ebenfalls aus der Wertung.

Anschließend nahm die Challenge etwas mehr Geschwindigkeit auf. Die Brüder Helge und Christian Sach absolvierten die Rennstrecke mit ihrem M32-Katamaran „itelligence“ in 48,12 Sekunden. Das geplante Foilen blieb jedoch aus. Ins „Fliegen“ kam Fabian Kasüske mit seiner Motte besser und foilte von Rennbeginn an, bis er mit dem Bug eintauchte und ihn ein Sturz stoppte. Auch den Kiter Darian Rubbel bremste ein Sturz aus. Keine Chance gegen die Kiter hatten Stefan Rumpf und Anna Bettina Goos mit ihrem Nacra 17.
Schneller wurde das Renngeschehen mit dem Start von Frank Rosin: Gerade einmal 38,8 Sekunden benötigte der Kiter für die Strecke von rund 500 Metern und ließ damit alle anderen Teilnehmer deutlich hinter sich. Lediglich Leonie Meyer mit ihrem Kite-Foil-Board kam dicht an Rosins Zeit heran und finishte mit einer Zeit von 42,08 Sekunden. Ein kleiner Steuerungsfehler brachte sie kurz aus dem Gleichgewicht. So musste sie sich mit Platz zwei zufrieden geben. Mit einem Kite-Raceboard trat Roy Rodwald, der Sieger der DJI Speed Challenge 2015, an. Er konnte seine Siegerzeit nicht wieder erreichen und landete mit einem Ergebnis von 45,98 Sekunden auf Platz drei.

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
Kieler Woche Alle Artikel
Veröffentlicht am : 23.06.2017