Am Sonntag (23:10 Uhr) bei ServusTV

Der America's Cup in New York

Der America's Cup macht in New York Station. Der "Big Apple" fiebert seinem ersten "großen Bootrennen seit 1920" entgegen, wie es die "New York Post" voller Vorfreude auf den Punkt bringt. Gefahren wird auf dem Hudson River, der sich für die sechs High-Speed-Boote aus den USA, Japan, Frankreich, England, Neuseeland und Schweden zur Rennstrecke verwandeln wird.

Zu sehen sind die Rennen der Louis-Vuitton-America's-Cup-World-Series am Samstag und Sonntag jeweils ab 20:00 Uhr im Livestream unter servustv.com/americascuplive sowie am Sonntag ab 23:10 Uhr bei ServusTV. Kommentiert wird das Spektakel von Gerhard Leinauer, als Experte ist für ServusTV Doppel-Olympiasieger Hans-Peter Steinacher im Einsatz.

Steinacher durchlebt damit weiterhin ereignisreiche und spannende Tage. Am vergangenen Wochenende holte er mit dem Red-Bull-Sailing-Team bei der Extreme-Sailing-Series in Qingdao/China Rang drei, am kommenden Wochenende wird Steinacher nun als ServusTV-Experte beim America's Cup sowie als Läufer beim Wings-for-Life-Run in Aktion sein.
Der rund eine Meile (1,609 km) lange Kurs in New York, den die Boote mehrfach zu bezwingen haben, befindet sich zwischen der Freiheitsstatue und dem Battery-Park. Der America's Cup gastiert damit erstmals seit 1920 wieder in New York.

In der Gesamtwertung führt aktuell das Emirates-Team aus Neuseeland (192 Punkte) vor dem bereits fürs Finale qualifizierten Titelverteidiger Oracle-Team aus den USA (186 Punkte). Nur einen Zähler dahinter liegt Land-Rover-BAR aus England auf Rang drei.

Beim America’s Cup geht es um die älteste Sporttrophäe der Welt. Im Jahr 1851 wurde der Pokal zum ersten Mal vergeben. Die 35.. Auflage des America’s Cups wird im Juni 2017 auf den Bermudas entschieden. Das Team Oracle USA ist als Titelverteidiger für das Finale gesetzt. Der zweite Finalist wird im Rahmen der World-Series und den Play-offs ermittelt.

Die Herausforderer von Team Oracle USA sind Artemis Racing (Schweden), Emirates Team New Zealand (Neuseeland), Land Rover Bar (Großbritannien), Team France (Frankreich) und SoftBank Team Japan (Japan).

Die Stationen der World-Series 2016 sind Muscat (bereits absolviert), New York, Chicago, Portsmouth, Toulon und Japan (Ort noch offen).

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
Regatta Alle Artikel
test

Die Regatta-Routiniers

Ein großes ehrenamtliches Wettfahrtleiter-Team aus Bremen hat sich national und international einen guten Namen gemacht

Veröffentlicht am : 07.05.2016