FSR setzt auf Kontinuität

Vorstand des FSR im Amt bestätigt

Die Lotsen bleiben an Bord: Die Vorstandsmitglieder des Fachverbandes Seenot-Rettungsmittel (FSR) wurden auf der Jahreshauptversammlung mit überwältigender Mehrheit bestätigt. Michael Dibowski, Geschäftsführer des Rettungswesten-Herstellers Kadematic, bleibt Vorsitzender.

Michael Dibowski ist als FSR-Vorsitzender wiedergewählt.

Michael Dibowski ist als FSR-Vorsitzender wiedergewählt.

Schatzmeister ist weiterhin Holger Mügge, der den Hersteller von Pyrotechnik Drew-Marine Signal & Safety GmbH repräsentiert, und Stellvertretender Vorsitzenden Jan-Ulrich Bernhardt, Geschäftsführer des Unternehmens Bernhardt Apparatebau, das Rettungswesten unter dem Namen Secumar herstellt. Die FSR Mitglieder treffen sich traditionell jährlich am Rande auf der größten internationalen Messe der boot in Düsseldorf. Zu den Geschäften des Vorstandes gehören unter anderem die Marktbeobachtung, die Organisation der Mitwirkung und Interessenvertretung deutscher Hersteller in internationalen Normungsgremien, die Gewinnung von neuen Mitgliedsunternehmen sowie die Außendarstellung und der Kontakt zur Wassersportbranche.

Im FSR haben sich 14 führende deutsche Unternehmen - Hersteller und Importeure von Seenot-Rettungsmitteln - zusammengeschlossen, deren Ziel es ist, die Sicherheit auf dem Wasser zu verbessern. Informationen rund um das Thema Seenot-Rettungsmittel und das Verhalten auf dem Wasser erteilt der FSR, Gunther-Plüschow-Straße 8, 50829 Köln, Telefon: 0221/595710 sowie unter www.fsr.de.com

Wie beurteilen Sie die Wetterlage nach diesem Artikel?


Flaute
 
Brise
 
Böe
 
Sturm
 
Orkan
 
News Alle Artikel
test

Tag der Seenotretter

Am Tag der Seenotretter stellen die Besatzungen der Stationen der DGzRS ihre Arbeit der Öffentlichkeit mit einem spannenden Programm vor.

test

Verhandlungen zwischen BMVI und GSHW unter Zeitdruck

Die europäische Fahrgastschiffsrichtlinie wird regelmäßig an veränderte Rahmenbedingungen angepasst. Hierbei steht jetzt erstmals eine einheitliche Definition der Traditionsschiffe im Vordergrund.

Veröffentlicht am : 11.02.2017